heatmap

Versicherungen und Banken

Versicherungen sehen sich einer wachsenden Menge und Komplexität an Daten für Antragsbearbeitung, Vertrags- und Partnermanagement, Prämienzahlungen, Rückversicherungsprämien, Schadenregulierungen und Forderungen gegenüber.

Die wesentlichen Geschäftsprozesse, die auf diese Daten zurückgreifen, sind der Vertragsabschluss, die Policenverwaltung und die Schadenabwicklung. Dabei ist eine erstklassige Datenqualität notwendig und sämtliche räumlichen Daten sollten darstellbar und für Steuerungsprozesse herangezogen werden.

Location Intelligence bringt Versicherungen ein Plus an Informationen. Geschäftsprozesse werden optimiert und unternehmerische Entscheidungen durch räumlich erweiterte Business-Intelligence-Lösungen zielgenauer.

Marketing

Business Intelligence Reports werden vielfach zur Optimierung und Messung von Marketingmaßnahmen herangezogen. Funktionierendes Marketing braucht genaue und aktuelle Daten, um die Zielgruppe zu erreichen, um den Erfolg ihrer Maßnahme und den ROI des Marketings zu messen bzw. zu erhöhen. Die Kenntnis und Berücksichtigung räumlicher, ökonomischer oder demografischer Parameter ist ein elementarer Faktor für den Erfolg. Um Fragen, die mit “WO”beginnen, zu beantworten, benötigen Marketiers und Controller Location Intelligence als integralen Bestandteil ihrer Business-Intelligence-Lösung.

WO leben meine Kunden (Bestandskunden)?

  • WO existieren neue Märkte hinsichtlich meines „Idealkundenprofils” (Neukunden)?
  • WO waren Marketingaktionen bereits erfolgreich?
  • WO sind ähnliche räumliche oder demografische Muster?
  • WO leben und bewegen sich Zielgruppen (Demografie, Kaufkraft, Produktaffinitäten)?
  • WO ist welche Marktdurchdringung vorhanden?

 

Durch die Kombination von unternehmensinternen Daten, räumlichen Daten und externen Markt- und Geodaten erweitern Sie Ihre vertrieblichen Steuerungs- und Optimierungsmöglichkeiten. Da Vertriebsaktivität idealerweise „vor Ort beim Kunden” stattfindet, bietet sich eine Integration von „Location Intelligence” für vertriebliche Analyse- und Steuerung geradezu an.

  • WO verkaufe ich welches Produkt und in welcher Menge?
  • WO könnte ich welches Produkt verkaufen hinsichtlich des regionalen Kaufkraftpotenzials?
  • WO sind die Standorte/Regionen mit dem besten Ergebnis (und woran liegt das)?
  • WO kann ich die Vertriebseffektivität verbessern? 

Risikomanagement

Im Risikomanagement ist die Frage, WO sich etwas befindet oder WO etwas stattgefunden hat bzw. stattfinden könnte, von enorm wichtiger Bedeutung.

  • Versicherungsrisiken,
  • Marktrisiken,
  • Kreditrisiken und
  • Operationale Risiken

 

haben oftmals einen räumlichen Bezug. Es geht nicht ausschließlich darum, mehr Geschäfte, sondern bessere Geschäfte abzuschließen. BI-Lösungen mit Raumbezug sind hier prädestiniert, aber auch außerhalb von BI-Systemen können Geo-Services für Geschäftsprozesse einen Geoscore oder einen errechneten Risikowert liefern.

  • WO ist der zu beurteilende Standort und wie ist dessen Exposition zum nächstgelegenen potenziellen Risiko?
  • WO habe ich bereits bestehende Risiken im Portfolio und ergeben sich durch neue Verträge risikoreiche Kumul-Effekte?
  • WO befindet sich das zu finanzierende oder zu versichernde Objekt und ergeben sich aus dem Standort zukünftige Risiken (z.B. Wiederverkauf, Bilanzierung, Wertverlust)?
  • Fließen räumliche Risiken bereits in der Antragsbearbeitung und Tarifierung mit ein?

Schadenmanagement

Für Versicherungen ist aus Kostensicht die Schadenabwicklung ein wichtiger Prozess. Die Schadenabwicklung beinhaltet die Schadenfestlegung und die Entscheidung über Auszahlungen auf der Grundlage der vorhandenen Daten. Dieser Vorgang ist ohne räumliche Daten schwierig zu steuern, da in den Prozessschritten die Fragen,WO ein Schaden entstanden ist und WO sich ein Leistungserbringer (Partner) befindet, eine zentrale Rolle spielt.

  • WO ist der Schadenfall und WO befindet sich ein Partner zur Schadenregulierung?
  • WO ist der Schaden entstanden und gibt es Hinweise auf weitere Schäden im Umkreis?
  • WO sind Schadenschwerpunkte und wie fließen diese in die Vertriebs- und Marketingaktivitäten ein?
  • WO lassen Schadenschwerpunkte auf Unregelmäßigkeiten schließen (Betrugserkennung)? 

Betrugserkennung

Über ein Viertel der Versicherungsnehmer räumen ein, gegenüber ihrem Versicherer mindestens in einem Fall falsche Angaben gemacht zu haben. Versicherungsfälle haben einen direkten räumlichen Kontext. Für Versicherer ist es wichtig, einen detaillierten Blick auf die räumlichen Gegebenheiten, die örtlichen Angaben des Versicherten und entsprechende Plausibilitäten zu erhalten. Möglich wird das durch die Integration von „Location Intelligence” eingebettet in einen Schadenregulierungsprozess oder in die Darstellung und Analyse von auffälligen Fällen im BI-System.

  • WO wurden welche Schäden gemeldet? Gibt es ein räumliches Muster dieser Schäden im Zeitverlauf?
  • Ist der Schadensort hinsichtlich der Schadensmeldung plausibel?
  • WO lassen sich durch Integration von speziellen Geodaten (Wetterereignisse) Schadensfälle hinsichtlich der gemeldeten Ursache prüfen (z.B. Blitzeinschläge, Windschäden etc.)
Spitze